Der Storkow Triathlon am heißesten Tag des Jahres

Aus Erfahrung wusste ich, dass der Storkow Triathlon sehr schnell ausgebucht ist. Dieses Jahr speicherte ich mir eine Erinnerung in den Kalender und meldete mich sofort am ersten Anmeldetag an. Somit stand ich auch direkt als erste in der Starterliste.

Nach dem Liepnitzsee Triathlon und dem Werbellinsee Triathlon folgte nun die dritte olympische Distanz der Saison in Vorbereitung auf die erste Mitteldistanz am 3.8.2015 am Müggelsee.

Startgeld auch bezahlt?

Knapp zwei Wochen vor dem Rennen bemerkte mein Kumpel, dass ich von der Starterliste gestrichen wurde, weil ich das Startgeld nicht bezahlt habe. Was? Ich? Nee! Das kann nicht sein! Dann hätte ich doch eine Email bekommen! Oder doch? Also alles alles nochmal gecheckt! Tatsache! Ich hatte das Geld nicht überwiesen. Selbst die Email mit der Aufforderung zu bezahlen ist an mir vorbei gegangen. Bei den vielen Anmeldungen und der heutigen Emailflut, die bei mir eingeht, muss das wohl irgendwie untergegangen sein. Und nu? Ich nahm Kontakt mit dem Veranstalter auf. Nach langem Hin und Her hatte tatsächlich jemand an dem Tag abgesagt und ich bekam den Startplatz. Wieder mal Glück gehabt.

Was sagt das Wetter?

Es sollte heiß werden am Tag des Strokow Triathlons. Ich beobachtete die Wettervorhersage jeden Tag. Die Temperaturen am Wochenende stiegen bis auf 38 Grad. Mir wurde ganz anders. Jetzt hatte ich den Startplatz gerade erkämpft und dann soll man bei solchen Temperaturen starten? Die Überlegung abzusagen war da. Aber nein, jetzt musste ich da durch!

Die Eiswürfel aus dem Kühlfach in die Trinkflaschen gefüllt, Tasche mit Klamotten, Rad geschnappt und los! Das Wasser in meiner Camelbak Trinkflasche* war übrigens Stunden später immer noch angenehm kühl durch die Isolierung. Da hat sich die Investition gelohnt.

Standort Strandbad Storkow

Die Startunterlagen abholen ging reibungslos. Zum Wechselgarten gelangen wir, indem wir den Eingang durch das Strandbad nahmen. Besucher zahlten 2€ Eintritt, für Athleten war es kostenlos. Auf der einen Seite war das verwirrend, weil es die ganze Zeit für Besucher geöffnet war und man kaum durch kam. Auf der anderen Seite gibt es hier von mir einen Pluspunkt für die Besucherattraktivität.

Der Start

Vor uns starteten die Familienstaffeln und Sprintdistanzen. 11:40Uhr gingen wir mit der Olympischen Disziplin an den Start. Ich konnte mir auch zu dem Zeitpunkt nichts besseres vorstellen, als endlich in der brühenden Mittagshitze ins Wasser zu dürfen.

Storkow Triathlon Start

Storkow Triathlon Schwimmen

Schwimmen

Der Start verlief gut. Wir starteten alle in der Reihe und ich konnte mich gut absetzen. Die 1,5km schwamm ich in 25:44min und kam als insgesamt 35. aus dem Wasser.

Radfahren

In der Wechselzone nahm ich schnell die Laken vom Rad, die die Reifen vor der Sonne schützen sollten. Füße geputzt, Radschuhe an, das Rad geschnappt und weiter. Die Radstrecke fuhr sich gut. Ich fühlte mich auch gut auf dem Rad. Die Eiswürfel in meinen Trinkflaschen haben dafür gesorgt, dass ich genügend kaltes Wasser hatte, was ich mir bei der Hitze überkippen konnte. Nach einer Zeit von 1:18h kam ich dann nach 40km erneut in die Wechselzone. Die Zeit ist nicht die beste aber bei den Temperaturen lag es mir sehr am Herzen ohne Probleme ins Ziel zu kommen.

Storkow Triathlon LaufenLaufen

Für die Laufstrecke des Storkow Triathlon hatten die Veranstalter auf jedem Kilometer Wasser und Schwämme zur Verfügung gestellt, welches die 10km angenehmer machten. Ich allerdings übertrieb etwas mit den Schwämmen und dem “mich nass machen”. Ich kippte mir das ganze Wasser in die Schuhe und dadurch fühlten sich meine Laufschuhe an wie Pantoffeln aus Blei. Aber egal, im Ziel, mit einer Zeit von 2:42h angekommen, war ich überglücklich nun endlich das lang ersehnte Abkühlungsbad im Strandbad zu nehmen.

Beim Storkow Triathlon wurden die Berlin-Brandenburgischen Meisterschaften ausgetragen, sodass schon viele gute Leute am Start waren. Dabei habe ich mit meinem 21. Platz gar nicht so schlecht abgeschnitten.

Fazit

Abschließend lässt sich sagen, dass mir die Veranstaltung sehr gut gefallen hat. Die Atmosphäre war super. Nach dem Rennen wurden wir mit Getränken verpflegt. Wir erhielten ein frisch gebackenes Brot und eine deftige Mahlzeit unserer Wahl. Für die Zuschauer und auch die Strandbadbesucher wurde es durch den Veranstalter auf jeden Fall nicht langweilig. Ich hoffe nur, dass der Platz auch nächstes Jahr ausreicht.

Ausgerichtet wird der Storkow Triathlon vom TV Fürstenwalde 1990 e.V. und wer mehr erfahren will, hier der Link.

Weitere Beiträge, die dir gefallen könnten