Am 29.5.2016 ging es für mich an den Start des A3K-Teamtriathlon. Gemeinsam mit Stefan und Felix von den Flitz-Piepen entschied ich dieses Jahr mit von der Partie zu sein.


Was macht den A3K-Teamtriathlon so besonders?

Die Ausschreibung klingt nach Fun! – Die Veranstaltung ist als Teamevent ausgeschrieben und wird auch so praktiziert. Beim olympischen Triathlon werden die Disziplinen wie folgt aufgeteilt:

  • Schwimmen: Die 1,5km werden in 3 Runden geteilt, wobei jeder Starter 500m schwimmt – macht Sinn bei den Temperaturen, die im Mai noch vorherrschen können.
  • Radfahren: Die 40km werden im Team absolviert. Windschatten fahren ist unter den drei Mitgliedern erlaubt – besonders sind hier nicht so starke Fahrer im Vorteil.
  • Laufen: Die 10km werden gemeinsam bis ins Ziel gelaufen.

Vor dem Start des A3K-Teamtriathlon 2016

Geplanter Start war 10:30Uhr. 8:00Uhr trafen wir uns in Berlin, luden die Räder ein und fuhren nach Strausberg. Auf dem ausgeschriebenen gebührenfreien Parkplatz am Kulturpark gab es aufgrund unserer frühen Anreise noch ausreichend Parkmöglichkeiten.

Nach der Abholung der Startnummern bereiteten wir unsere Plätze in der Wechselzone vor. Da hörten wir die News: Der olympische Start verzögert sich um 45 min, weil wir sonst mit den Sprintstartern auf der Radstrecke in die Quere kommen würden. Geplanter Start war nun also 11:15Uhr. Das hätte man sich auch früher überlegen können, beziehungsweise eher kommunizieren können. Es gibt nichts schlimmeres als warten.

A3K-Teamtriathlon Warten
45min Startverzögerung – aber bitte immer gut gelaunt bleiben

Die Temperaturen lagen am Sonntag des A3K Teamtriathlon bei 24 Grad. Es wurde Gewitter vorhergesagt, was gegen Mittag eintreffen sollte. Je länger sich also der Start verzögerte, desto größer wurde die Wahrscheinlichkeit genau beim Radfahren das Gewitter zu erhaschen. Doch wir hatten Glück, der Wettergott war auf unserer Seite.

Wir teilten unsere Gruppe so ein, dass ich als bessere Schwimmerin den Start übernehme und mich durch die Massen kämpfe.

Das Rennen

Pünktlich 11:05Uhr machte ich mich ans Einschwimmen. Ich ließ den Neoprenanzug weg, weil der Straussee 19Grad hatte und ich mich im Wasser ohne Neo besser fühle. Kurz nach dem Einschwimmen, verkündete das Organisationsteam die Nachricht, dass sich der Start erneut verzögern wuerde. Also warteten wir weitere 15 Minuten bis zum Start.

A3K-Teamtriathlon Einschwimmen
Einschwimmen im klaren Straussee – mit Sicht auf Fische

Schwimmen

Der Starter verwies uns des Wassers. Startlinie war die Wasserkante. Dann ertönte das Startsignal und alle rannten los. Ich versuchte mich vorne mit einzureihen und musste aber feststellen, dass alle gut dabei waren. Vielleicht auch der Tatsache geschuldet, dass mindestens 90% der Starter mit Neoprenanzug schwammen und ich nicht.

Wir schwammen 500m im Uhrzeigersinn im Dreieckskurs. Danach übergab ich den Transponder an Land und muss zugeben, dass es hart war. 500m schwimmt man doch ganz anders als 1500m. Zum Glück war mir als Staffelerster eine Pause gegönnt.

Radfahren

A3K-Teamtriathlon RadfahrenNachdem die beiden Flitz-Piepen das Schwimmen beendeten, starteten wir gemeinsam auf die Radstrecke. Die 40km waren flach. Das erste Teilstück bis zur Hauptstraße war ein schlecht asphaltierter Seeweg, bei dem ich mich fragte, ob das die Radstrecke sein sollte. Viellicht haben wir uns ja verfahren? Dann kam die Abzweigung auf die Hauptstrasse nach links. Also doch richtig.

Wir fuhren in der Kombo zu dritt und ich als einzige Frau hatte den Vorteil immer im Windschatten fahren zu dürfen. Windschattenfahren ist super und bringt Höhenflüge. Ab und zu, wenn ich dachte, da geht noch was, kam ich auf die Idee die Jungs anzutreiben. Aber genauso hatte ich bei Gegenwind Probleme im Windschatten zu bleiben. Also große Fresse und nix dahinter.

Auf der Hautstraße fuhren wir 5 Runden und mussten jeweils kurz vorm Kreisverkehr und an einer anderen Stelle eine 180 Kurve um den Kegel passieren. Die Wenden waren natürlich für die Durchschnittsgeschwindigkeit kontraproduktiv, aber immerhin sind wir mit einem 34er Schnitt ordentlich unterwegs gewesen.

Laufen

A3K-Teamtriathlon LaufenDer Wechsel zum Laufen verlief reibungslos. Wir stellten die Räder ab, zogen die Schuhe an und liefen durch den Sand zur Laufstrecke. Nach 1,5km erreichten wir den ersten Verpflegungspunkt. Es gab Wasser und Cola. Das war auch bitternötig. Die Laufstrecke ging Richtung Norden auf dem Waldweg des Straussees entlang. Der Wendepunkt und der zweite Verpflegungspunkt kamen nach 5km.

Aufgrund meiner Fußverletzung und der damit verbundenen Trainingspause sind wir eher im Schneckentempo für die Jungs dem Ziel entgegen gelaufen. Gerade nach zwei Drittel der Strecke bekomme ich meistens einen Hänger, der sich dann aber kurz vorm Ziel wieder legt. Die letzten 300m liefen wir nebeneinander um gemeinsam durch Ziel zu laufen.

Fazit

Was fuer ein Erlebnis. Im Ziel musste ich mich erstmal auf den Boden legen. Der Fuß hat durchgehalten, die Jungs haben meine große Fresse beim Radfahren und meine Angespanntheit beim Laufen ausgehalten und ich bin heilfroh, dabei gewesen zu sein.

Ich hatte Spaß. Und das ist beim Triathlon ein entscheidender Faktor. Was nützt es dir, wenn du dich quälst und darauf keine Lust hast? An dieser Stelle nochmal ein Dankschön an Laktat3 für die Bilder. Generell lassen sich folgende Punkte für und gegen die Teilnahme am A3K-Teamtriathlon sagen:

Positiv

  • Der Fun-Faktor ist ganz groß geschrieben.
  • Der Teamgedanke schweisst extrem zusammen.
  • Als Saisonauftakt ist der A3K-Teamtriathlon Ende Mai super geeignet, um für die eigenen Triathlons die Belastungen und das Wechseln zu üben.

Negativ

  • Man(n) ist immer nur so stark, wie sein schwächstes Glied. Mix Staffeln sind sicherlich fetzig, doch kann es auch nur so schnell gehen, wie der oder die schwächste im Team es zulässt.
  • Es zählt aber die Zeit des letzten Sportlers. Sollte einer beim Wettkampf durch Sturz oder Verletzung ausfallen, sind alle davon betroffen.

Warst auch du dabei? Kannst du ähnliches berichten? Oder bist du interessiert nächstes Jahr mit dabei zu sein? 

Hier noch der Link zur Veranstaltung.

Weitere Beiträge, die dir gefallen könnten